Jemen Kinderhilfe Aichach e.V.

Hilfe, die ankommt und unmittelbar wirkt

Förderverein Aktion Jemenhilfe e.V.

Stiftung Jemenhilfe Deutschland

ZIELE DES VEREINS

Wir sind der Meinung, dass sich die Situation im ärmsten arabischen Land, dem Jemen, nur durch Bildung verändern lässt. Darum haben wir begonnen, unseren Mitteln entsprechend, zunächst sechs Buben aus Al Mihlaf, an eine gute Schule in Taiz zu schicken.

Wir haben eine kleine Wohnung in Taiz gemietet und eine junge Frau, die wegen ihrer Sprachbehinderung von ihrer Familie verstoßen wurde, als Betreuerin eingestellt. Die Kinder lieben sie und sie selbst ist glücklich ein Dach über dem Kopf zu haben.

Eine junge heiratsunwillige Frau arbeitet ebenfalls bei den Buben; dadurch ist sie selbständig. So bewahren wir sie vor der Zwangsheirat.

Seit September 2005 besuchen drei Mädchen ebenfalls in Taiz eine Privatschule. Dies wurde dadurch möglich, dass sie in der Familie des Rektors der Schule leben können.

Selbstverständlich besucht Frau Rappel bei ihren jährlichen Kontrollbesuchen in Al Mihlaf jedes Mal auch die Schule in Taiz. Bisher sind die Lehrer voll des Lobes über unsere Schützlinge.

Abdu
, mit 6 Jahren der Jüngste, ist sehr eifrig, doch kommt er zum Entsetzen der Lehrerin stets schmutzig zur Schule, obwohl er jeden Tag das Haus in sauberer Kleidung verlässt.
Alau (8 Jahre) der Jüngste ist Klassenbester, aber er kann nicht still sitzen!

Ali
(10 Jahre) ist musisch sehr begabt, sehr still, hat aber gute Noten.
Adham (10 Jahre) ist Halbwaise und erst seit September 2005 in der Gruppe.
Arafat (12 Jahre) ist Zweitbester, er will Ingenieur werden und in Japan studieren, weil dort so gute Autos gebaut werden. Er weiß sehr genau, was er will.

Wahed (14 Jahre) ist bereits sehr vernünftig, er liebt die Schule, obwohl er etwas Schwierigkeiten hat, da er die größten Lücken und kein Fundament von der Schule in Al Mihlaf mitbringt. Die Lehrer bescheinigen ihm jedoch großen Fleiß, der Erfolge zeigt. Er hat dieses Jahr die Mittlere-Reife-Prüfung abgelegt.

Amani, Bushrafa
und Thikrajat sind erst seit September 2005 in der neuen Schule. Sie hatten beim letzten Besuch von Frau Rappel noch gewisse Startschwierigkeiten. Die Lehrerinnen haben ihren eifrigen Einsatz jedoch gelobt.

Zur Zeit bereiten wir eine Sammel-Aktion vor, um den Erstklässlern von Al Mihlaf einen Leinenbeutel, gestiftet von der Stadt Aichach, mit Schreibblock, Bleistift, Radiergummi, Spitzer und einem Lineal zum Schulbeginn aushändigen zu können.

Wir wollen versuchen zum Einen die Versorgung der Brandopfer weiterhin auszubauen, indem wir jedes Jahr einen Container mit med. Hilfsgütern verschiffen.
Unser Problem ist, dass ein Container von Aichach nach dem Hafen von Hodeida 3 500 € kostet. Dies ist für beide Vereine viel Geld, welches gesammelt werden muss.

Auch hoffen wir, dass es uns gelingt im Laufe der Zeit genügend Geld zu sammeln, um auch in Taiz die Gründung eines kleinen Heimes für Straßenkinder unterstützen zu können.

Des Weiteren wollen wir alles daran setzen noch andere Kinder aus Al Mihlaf, sofern sie begabt sind, nach Taiz in die Schule zu schicken.

Auch wollen wir versuchen, für die Kinder in Al Mihlaf wenigstens jeden Tag eine Orange oder Banane verteilen zu können. Zum Anderen wollen wir für Straßenkinder in Taiz eine Tafel einrichten. Dies alles, soweit unsere Mittel reichen.